6. Gruppe Rokukyo

  • Obi-Otoshi
Koshi-Waza:
UKE greift z.B. mit einer Koshi-Waza an. TORI weicht dessen Hüfte aus, bringt seine Hüfte hinter die von UKE und geht dabei gleichzeitig so weit in die Knie, daß TORIs Schwerpunkt unter dem von UKE ist. Mit dem Ausweichen erfolgt durch TORI auch ein Griffwechsel (hier im Bild: rechte Hand an UKEs Gürtel, linker Arm vor UKEs Körper und linke Hand greift an den Oberschenkel – dabei kann UKEs hier im Bild freier linker Arm auch eingeklemmt werden)
Abwurf (KAKE) erfolgt durch TORI durch Streckung der Beine, Hüfte leicht nach vorn bringen und vor dem Körper von UKE befindlicher Arm drückt UKE nach hinten unten.

 

  • Seoi-Otoshi (Schultersturz)
Kata-Waza:
Tori dreht sich wie bei Ippon-Seoi-Nage ein, die Beinstellung ist jedoch wie bei Tai-Otoshi. Der Fuß des vorderen Standbeines (im Bild li. Bein) zeigt in die gleiche Richtung wie Ukes Füße. Das Knie des anderen Beines ist gebeugt und zeigt zur Matte. Abwurf (KAKE) erfolgt zum einen durch die Streckung des gebeugten Beines, durch Zug an Ukes Ärmel und Oberkörperdrehbewegung wie bei Seoi-Nage.

 

  • Yama-Arashi
Koshi-Waza:
Eindrehbewegung wie Harai-Goshi, während TORIS linke Hand normal greift und beim Anreißen/Gleichgewichtsbrechung UKE nach vorne zieht, greift TORIS rechte Hand in UKEs rechte Revers (etwa Halshöhe, Daumen innen und nach unten gerichtet – die anderen Finger außen).
TORIS schiebt sein rechtes Bein an UKE vorbei, dreht sich ein, Abwurf (KAKE) durch Zug mit dem linken Arm, Druck mit dem rechten Arm, Bein anheben und Oberkörperdrehung.

 

  • O-Soto-Otoshi
Ashi-Waza:
TORI greift mit rechts UKEs Kragen, mit links Ukes Ärmel. TORI macht wie bei O-Soto-Gari mit links einen Ausfallschritt und stellt UKE somit auf dessen rechtes Bein – wobei TORI immer engen Oberkörperkontakt zu UKE haben muß. Nun stellt TORI sein rechtes Bein mittig von außen hinter UKEs Beine, so daß beim Rückwärtsgehen UKEs rechtes Bein blockiert ist.
Abwurf (KAKE) über TORIs blockierendes Bein durch Druck von TORI mit seiner “Kragenhand” und leichter Oberkörperdrehung.

 

  • Daki-Wakare
Sutemi-Waza:

 

  • Hikikomi-Gaeshi
Yoko-Sutemi-Waza:
Aus einer einseitigen Faßart heraus (hier greift TORI mit seiner linken Hand) zieht TORI UKE nach vorn unten. TORI kann dadurch mit seiner anderen Hand (hier rechts) weit auf UKEs Rücken greifen und ihn so kontrollieren. Nun löst TORI seine linke Hand, greift damit unter UKEs rechte Achsel und kann UKE so an sich heranziehen. TORI zieht bzw. drückt weiter mit beiden Händen.
UKE versucht sich dieser Situation durch Aufrichten und zurückweichen zu entziehe.
Im Zuges UKEs Zurückweichens erfolgt Abwurf (KAKE) indem sich TORI schwungvoll nach links auf die Matte gleiten läßt und UKE so über sich hinweg auf Matte wirft – während des Abwurfs hat TORI durch seine Arme die Kontrolle über UKEs Oberkörper.

 

  • Tawara-Gaeshi
Ma-Sutemi-Waza:
UKE kämpft in abgebückter Haltung. TORI kann UKEs Oberkörper somit von hinten umgreifen. Abwurf (KAKE): TORI läßt sich mit diesem Griff rücklings zu Boden gleiten, bringt dabei seine Hüfte nach vorn unterhalb von UKE, wodurch dessen Gleichgewicht gebrochen wird

 

  • Uchi-Maki-Komi
Sutemi-Waza:
Judoclub - Alfter - Bornheim © 2013 Frontier Theme